Zum Inhalt springen

Rennveranstaltungen

Jede Veranstaltung bedeutet viel Planung, Organisation und jede Menge Arbeit.

Bei einer Rennveranstaltung ist man dabei vor Überraschungen und Unfällen jeglicher Art leider nicht gefeit.

Der bisher übliche Haftungsausschluss anhand der Verzichtserklärung der Fahrer greift hier nicht
mehr, denn der Gesetzgeber hat die Haftungsbedingungen in der aktuellen Fassung des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) erheblich verschärft.

Damit aus einem besonderen Event, einem "saisonalen Höhepunkt", kein Desaster wird, raten wir Ihnen zum Abschluss eine Veranstalterhaftpflichtversicherung.

Schicken Sie uns das ausgefüllte Anftragsformular zu. Wir beraten Sie gern.

Die Haftpflichtversicherung bei Rennveranstaltungen erstreckt sich auf die gesetzliche Haftpflicht
- des Veranstalters,
- der Sportkommissare,
- der Fahrerhelfer,
- der Teilnehmer und von 
- Bund, Ländern, Gemeinden und Gemeindeverbänden.

1. Der Veranstalter als Versicherungsnehmer ist versichert
a) bei der Durchführung der Veranstaltung

b) als Eigentümer oder Benutzer einer Tribünenanlage – bei beweglichen Tribünen einschließlich Auf- und Abbau.

c) über seine gesetzliche Schadenersatzpflicht hinaus auf die Wiedergutmachung von Schäden an Straßen, Wegen und Grundstücken (Flurschäden im Sinne der VwV zu § 29 StVO) in der Bundesrepublik Deutschland. An diesen Flurschäden beteiligt sich der Veranstalter in Höhe von 50 %, wenn der Versicherer Leistungen zu erbringen hat. Die Versicherung übernimmt jedoch höchstens bis zu 2.046 EUR je Veranstaltung; bei Enduro höchstens 1.000 EUR je Veranstaltung, darüber hinausgehende Ansprüche sind vom Veranstalter zu erfüllen. Bei Rallyes besteht für Schäden dieser Art kein Versicherungsschutz.

d) über seine gesetzliche Schadenersatzpflicht hinaus auf die Wiedergutmachung von Schäden an Leitplanken, Fangzäunen und anderen zugelassenen Leiteinrichtungen. Der Veranstalter beteiligt sich in Höhe von 50 %, wenn der Versicherer Leistungen zu erbringen hat. Die Versicherung übernimmt jedoch höchstens bis zu 2.046 EUR je Veranstaltung; darüber hinausgehende Ansprüche sind vom Veranstalter zu erfüllen. Dieser Versicherungsschutz gilt bei Hallen-Veranstaltungen entsprechend für Schäden an der Halle, soweit sie durch den Veranstalter oder Teilnehmer verursacht wurden.

Auf- und Abbauarbeiten, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der versicherten Veranstaltung stehen, sind ab dem Tag der Policierung durch die Versicherung maximal 7 Tage vor und 3 Tage nach der Veranstaltung mitversichert.

2. Die Sportkommissare, die Sportwarte oder anderer Personen, die vom Veranstalter mit der Organisation und Durchführung der Veranstaltung beauftragt werden, sind versichert für die Haftpflicht aus der Verantwortung in dieser Eigenschaft.

3. Die Fahrerhelfer

4. Die Teilnehmer (Versicherte: Bewerber, Fahrer, Beifahrer, Fahrzeughalter und –eigentümer)

Dieser Versicherungsschutz gilt bei Rennen, Rallyes und sonstigen Veranstaltungen mit Wertungsprüfungen auf Bestzeit nur für die Fahrtstrecke der eingebauten Wertungsprüfungen (Erzielung der Höchstgeschwindigkeit). Bei Rallyes beginnt der Haftpflichtversicherungsschutz bereits ab Einfahrt in die Kontrollzone (gelbes Schild „Vorankündigung Zeitkontrolle“) am Start einer Wertungsprüfung auf Bestzeit und endet mit dem Ende der Kontrollzone (beiges Schild „Kontrollzonen-Ende“) am Ziel einer Wertungsprüfung auf Bestzeit.

5. Bund, Länder, Gemeinden und Gemeindeverbände
werden von allen Ersatzansprüchen freigestellt, die aus Anlass der Veranstaltung aufgrund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen von Teilnehmern oder von Dritten erhoben werden.

Der Veranstalter ist nicht berechtigt, etwaige Ansprüche ohne vorherige Zustimmung des Versicherers zu befriedigen.

Mitversichert sind Haftpflichtansprüche
a) der Vorstandsmitglieder der Veranstalter und des in Ziff. 2 genannten Personenkreises untereinander und gegenüber Veranstalter, Bewerber, Fahrer (einschließlich des Skifahrers beim Ski-Jöring), Beifahrer, Fahrerhelfer, Fahrzeughalter und –eigentümer

b) der Fahrerhelfer
Haftpflichtansprüche der Bewerber, Fahrer, Beifahrer, Fahrzeughalter und –eigentümer untereinander und gegenüber dem Veranstalter sind mitversichert. Versicherungsschutz besteht aber nur dann, wenn alle Teilnehmer einen wirksamen Haftungsverzicht unterzeichnet haben.